Das Voynich-Manuskript

Ein ungelöstes Rätsel der Geschichte

Voynich-ManuskriptDas Voynich-Manuskript ist eins der wohl rätselhaftesten Schriftstücke der Geschichte. Es wurde in einer unbekannten Schrift und in einer unbekannten Sprache verfaßt. Bis heute ist es niemandem gelungen, die 232 Seiten zu entziffern. Selbst Experten des amerikanischen Geheimdienstes NSA, welcher weltweit auf dem Gebiet der Kryptographie führend ist, bissen sich am Voynich-Manuskrpit die Zähne aus.

Weiterlesen: Das Voynich-Manuskript

Walther von der Vogelweide

Walther von der VogelweideDer Minnesänger Walther von der Vogelweide wurde um 1170 als Sohn eines ritterlichen Dienstmanns geboren. Als junger Mensch lernte er am Babenberger Hof "singen unde sagen", also die Kunst des Minnegesangs. Nach dem Tode des Herzogs Friedrich I. begann er ein unstetes Leben als wandernder Sänger, das ihn auf verschiedene Höfe führte, etwa zu dem Staufer Philipp oder zu dem Welfen Otto IV. Ab 1213 weilte er am Hofe Friedrichs II. "Barbarossa", der ihm 1220 ein kleines Lehensgut gab, wohl den "Hof, genannt zu der Vogelweide" bei Würzburg. Hier, nimmt man an, ist Walther von der Vogelweide dann auch 1230 gestorben und begraben worden.

Weiterlesen: Walther von der Vogelweide