Subway to Sally


Subway To SallyDie Potsdamer Band Subway to Sally startete 1993.

Wie die ersten Alben „Subway to Sally“ von 1994 und das ein Jahr später erschienene„MCMXCV“ zeigen, lag der Schwerpunkt anfangs bei Irish Folk. Doch bereits auf »MCMXCV« sind erste Mittelalterelemente zu hören, und spätestens ab »Foppt den Dämon« (1996) machte die Band eine ganz eigene Mischung aus Folk, Metal und Mittelalter-Musik. Auch textlich legten sie zu; ihre Texte handeln von mittelalterlichen Themen, sind aber im Prinzip zeitlos. Auf „Bannkreis“ (1997), entwickelten sie ihren Stil weiter und erweiterten ihn sogar noch.
Als Besonderheit wirkt am letzten Titel „Syrah“ Sigrid Hausen (bekannt von Estampie und Qntal) mit. Auf dem im April 1999 erschienenen Album ist der Sound deutlich metallischer geworden, und die Texte bissiger als vorher. Danach ging die Band wieder einmal auf eine ausgedehnte Tournee. Das erste Live-Album „Schrei“, ein Produkt dieser Tournee, kam Anfang 2000 heraus und wurde der erste große kommerzielle Erfolg der Band. Dieser Erfolg wurde noch getoppt durch „Herzblut“ (2001). Im Jahre 2002 wurde die Band sogar für einen „Echo“ nominiert.

In der Zwischenzeit fanden einige historische Ereignisse statt: zunächst die Terroranschläge vom 11. September .2001, als Folge davon Einmärsche amerikanischer Truppen in Afghanistan und 2003 im Irak. Dies versetzte die Bandmitglieder in Rage. Die Wut entlud sich auf dee CD „Engelskrieger“ von 2003. Zum einen wurde der Sound der Band härter als je zuvor, mit einzelnen Anklängen an Rammstein; zum anderen wurde im Song „Falscher Heiland“ erstmals ein lebender Politiker, nämlich der US-Präsident George W. Bush, direkt angegriffen. „Engelskrieger“ greift viele aktuelle Themen (wie etwa AIDS) direkt auf, die Texte können  also im Gegensatz zu früher nicht mehr als zeitlos bezeichnet werden. Die zu „Engelskrieger“ gehörende Tour ist auf der Doppel-DVD „Subway to Sally live“ (Oktober 2003) direkt dokukmentiert.

Ende August 2005 erschien „Nord Nord Ost“, das bisher neueste Album (Rezension folgt demnächst).

Discographie: Subway to Sally (1994), MCMXCV (1995), Foppt den Dämon! (1996), Bannkreis (1997), Hochzeit (1999), Schrei! (Live-Album; 2000), Herzblut (2001), Engelskrieger (2003), Live (DVD; 2003), Nord Nord Ost (2005)
Homepage: http://www.subwaytosally.com